Österreichische Gesellschaft für Neugriechische Studien

Die Österreichische für Neugriechische Studien (ÖGNS) wurde 1988 zur Unterstützung der wissenschaftlichen Beschäftigung mit Griechenland gegründet. Der Verein fördert die wissenschaftliche Diskussion zu allen Apsekten neugriechischer Geschichte, Literatur und Sprache. Die ÖGNS will die Diskussion für den Nachwuchs und für die interessierte Öffentlichkeit zugänglich machen und als Informationsplattform für ihre Mitglieder dienen. Aus diesem Grund legt sie Wert auf interdisziplinäre Zusammenarbeit mit anderen wissenschaftlichen Einrichtungen im In- und Ausland. Sie ist Gründungsmitglied des europäischen Dachverbandes Europäische Gesellschaft für Neugriechische Studien und Mitglied des Verbandes der Wissenschaftlichen Gesellschaften Österreichs. Die Gesellschaft veranstaltet regelmäßig Vorträge. Seit 1987 erscheinen einmal jährlich die Mitteilungen aus der Österreichischen Byzantinistik und Neogräzistik, die vom Universitätsinstitut und von der Gesellschaft getragen werden. 

Der jährliche Beitrag 
für Mitglieder beträgt € 25,00 für Studierende € 10,00 pro Jahr.
Für jene Mitglieder, die die Einladungen auf dem Postweg empfangen wollen, beträgt der jährliche Mitgliedsbeitrag € 30,00.

Aktivitäten: 
Regelmäßige Vorträge, Koordination wissenschaftlicher Forschung, 
Teilnahme an den Aktivitäten der Europäischen Gesellschaft für Neugriechische Studien.